PROJECT ZWIEBELMUSTER

Antye Guenther (Rotterdam/NL)

Eröffnung: 1.7.2022, ab 18 Uhr

Artist Talk zur Eröffnung um 19 Uhr

2.7.-9.7.2022

Antye-Guenther_Project-zwiebelmuster_GUW.jpg

Was hat eine Kopie des Dresdner Zwingers inmitten südjapanischer Landschaft mit der 1-Megabit-Speicher-Entwicklung in der DDR zu tun? Wie ist Meissener Zwiebelmuster-Geschirr (möglicherweise) mit dem illegalen DDR-Embargohandel und dem japanischen Technologiekonzern Toshiba verbunden? Und welche (fiktiven) Achsen lassen sich anhand von Erzählsträngen zu Kopie und Kopieren, Original und so genannter Fälschung vom Hofe August des Starkens, über Erich Honeckers Faszination für Japan, in ferne Zukünfte ziehen, in der Zwinger-Kopien bewusstseinserweiternde Verfremdungserlebnisse produzieren?

Unter anderem mit diesen Fragestellungen beschäftigt sich Project Zwiebelmuster, in dem sich Antye Guenther erstmalig auch mit ihrer eigenen Herkunft und Vergangenheit in der DDR und der Sowjetunion kritisch auseinandersetzt.

 

Wir freuen uns, das Recherche-basierte Project Zwiebelmuster der in Rotterdam lebenden Künstlerin in einer Pop-up Ausstellung zu präsentieren und mit einem Artist Talk zu eröffnen.

Die Ausstellung wird gefördert von der Stiftung Kunst und Musik für Dresden, der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, dem Amt für Kultur und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Dresden sowie den Pat:innen des Fördervereins der Galerie Ursula Walter e.V.

SKMDD-Logo-gruen-blau.jpg
KDFS_Logo+Wappen+Text_2020_RGB.png